Kategorien
Biohacking

Was ist Biohacking

Was ist Biohacking für mich: Ich möchte die beste Version meiner Selbst im absoluten hier und jetzt sein. Es ist eine Mischung aus Optimierung von innen und Schutz vor äußeren Einflüssen. Aber was ist Biohacking für dich? oder was ist überhaupt Biohacking? In diesem Blogbeitrag finden wir das heraus! Hier noch eine kleine Aufgabe für dich: Lese den Text vollständig durch und teile deine Erkenntnis am Schluss in Form eines kurzen Kommentars mit der Welt. Nur durch Austausch mit anderen entstehen neue Sichtweisen und großartige Gedankenansätze für alle.

Was ist Biohacking?

Hast du schon jemals das Wort Biohacking gehört und dich gefragt was Biohacking ist Denkst du als erstes an Brain-Computer-Interfaces wie von Neuralink oder DNA Experimente bei starker Horrorfilmatmosphäre al a Frankensteins Monster? Natürlich ist für einige Biohacker eher nur das extremere wie Stammzellenkur und Crispr Technologie relevant. Biohacking bedeutet dich selbst zu optimieren und die Kontrolle über deinen Körper und Geist zu erlangen. Es ist das verstehen wie deine biologischen Prozesse funktionieren um deine Fitness, Kreativität, Gedächtnisleistung, Schlaf und vieles mehr zu optimieren. Sei gespannt, wie Ich in diesem Blog mittels Wissenschaft, Nahrung und Technologie Biohacking betreiben werde!

Du lernst in meinem Biohacktivismus Blog wie du:

  • Routinen und Gewohnheiten lieben lernst
  • Deinen IQ um 10 Punkte steigerst
  • Schlaf als Ladestation ansiehst
  • besser und bewusster Nahrung aufnimmst
  • mehr Muskeln aufbaust und Fett verlierst
  • deine Ausdauer steigerst
  • Power und Superfood Rezepte kochst
  • Ohne Hunger abnimmst
  • Stundenlang fokussiert sein kannst
  • Mit Depressionen im Alltag zurechtkommst
  • Mentale Stärke wie ein Navy Seal beweist
  • Du 1 Buch in der Woche liest
  • Glücksgefühle auf Knopfdruck aktivierst
  • und vieles mehr

Für mehr Infos von meinem Leben folge mir auf > Instagram <

Nahezu alle Menschen wenden Biohacking bewusst oder unbewusst an! Sie kennen den Begriff Biohacking oder Do It Yourself Biologie auch nicht. Du trinkst täglich einen Kaffee am Morgen um wach zu werden? Trägst du seit Jahren eine Smartwatch um täglich deinen Puls zu messen? Du skippst das Frühstück, weil es dir guttut und du dich morgens energiegeladener ohne feste Nahrung fühlst? Glückwunsch alle diese Beispiele haben unbewusst Biohacking betrieben.

Biohacking kennt fast keine Grenzen! Manche Biohacker spritzen einfach einen extra Schuss MCT Öl in den Kaffee andere spritzen sich Stammzellen in die Haut. In Amerika wird Biohacking teilweise in sehr extremen Zügen gelebt. Dort werden sogar Crispr Sets zum freien Verkauf für Privatpersonen angeboten (Meiner Meinung nach sehr gefährlich!). Heruntergebrochen wollen aber letztendlich alle einfach nur das eine! Besser, länger und gesünder leben. Zwischen dem „alltäglichen“ und dem sprichwörtlichen „Wahnsinn“ gibt es jede Menge Biohacks für jeden Alltag.

Also sind wir nicht alle von Natur aus schon Biohacker?

Trennen wir zunächst Bio und Hacking in 2 Worte auseinander. Bio abgekürzt für Biology von altgriechisch bios “Leben” und Logie die “Lehre”. Hacken bedeutet “eine einfallsreiche Experimentierfreudigkeit”. Biohacking ist also nach dem Lexikon eine einfallsreiche Experimentierfreudigkeit mit deinem Leben (Körper).

Was ist Biohacking?

Menschen haben durch Ihren inneren Trieb nach Fortschritt und Entwicklung alles um sich herum verbessert. Wir erschufen das erste Werkzeug mit unseren Muskeln. Später kontrollierten wir das Feuer, kultivierten erstes Gemüse und wurden Herr über Wind-, Wasser-, und Atomenergie. Die Menschheit wurde in kürzester Zeit fähig die Energie der Erde in großen Teilen zu nutzen. Daher kratzen wir auf der Kardaschow Skala nun sogar schon langsam an der 1.0 (Die Karaschow Skala ist eine Methode um Zivilisationen im Universum anhand Ihres Energieverbrauchs einzuordnen). Wenn nicht jede Generation vor uns so experimentierfreudig gewesen wäre, hätten wie das nie erreichen können. Eigentlich wissen wir also wie der Hase läuft und wie man (Bio)hackt!

Woher kommt Biohacking?

Woher kommt der Begriff Biohacking? Den Begriff Biohacking prägten Amateur Biologen welche Wissenschaft und Forschung außerhalb von Universitäten und Institutionen auch Laien zugänglich machen wollten. Den genauen Ursprung von Biohacking ist ein Vorort von Boston in Cambrigde Massachusetts. Während in Amerika die Fangemeinde der Biohacker Bewegung stetig wächst, ist die Nachfrage in Deutschland nach diesem Thema noch sehr gering. Obwohl viel Pionierarbeit geleistet wurde, hat Biohacking den Schwapp nach Deutschland noch nicht ganz geschafft. Einen kleinen Ausschnitt was es alles so zum Biohacken gibt habe Ich mal kurz aufgelistet.

Welche Möglichkeiten gibt es zum Biohacken?

Die Auswahl ist groß! Und auf dieser Liste sind nur einige Punkte die mir in wenigen Minuten eingefallen sind was Biohacking alles Wiederspiegeln kann. Alles was dir und deinen Körper langfristig guttut ist in der Regel erlaubt. Dies sind meine Top 5 Biohacking Tipps:

1. Gewohnheiten & Routinen ändern und messen

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier aber was hat das mit Biohacking zu tun? Um eine neue Gewohnheit zu manifestieren und in den Alltag ohne nachzudenken zu installieren, bedarf es einiges an Zeit. Eine Studie hatte sich damit sogar beschäftigt und gezeigt, dass es durchschnittlich 66 Tage dauert bis ein Mensch seine Gewohnheit ändert. Je nach Wille und geistigen Zustand schafften es einige Probanden sogar in nur 18 Tagen während andere Probanden 254 Tagen benötigten.

Wollen wir also auch zu den Menschen gehören, die schnell und so einfach wie möglich eine neue gute Gewohnheit implementieren? Dafür brauchen wir Hilfe von Tools! Ich nutze für jede neue Gewohnheit die APP Ultiself. Damit erstelle Ich mir eine neue Gewohnheit wie zum Beispiel nach dem Aufstehen 50 Liegestütze durchzuziehen. Ich schaue morgens und während des Tages in die App, welche Gewohnheit ich heute noch erledigen kann. Nach Beendigung der neuen Gewohnheit fühle ich mich besser und hacke sie für den heutigen Tag ab. Ich versuche in der Woche80 % meiner Gewohnheiten zu erledigen.

2. Schlafhygiene

Als ich 2019 das erste Mal einen Oura Ring an den Finger steckte, war Ich mir noch nicht sicher, wieso Ich dafür 300 $ ausgegeben habe. Was soll Ich an meinem Schlaf optimieren? Ich schlafe schließlich täglich 7 Stunden durch, ohne einmal in der Nacht aufzuwachen. Doch schon nach einer Woche wertete Ich meine Daten aus und konnte es nicht fassen. Meine REM Schlafphase betrugen jede Nacht nur schlappe ca. 45 Minuten.

Diese sind für den Körper und Geist extrem wichtig, da während dieser Phase das Gehirn stärker durchblutet wird und die Erholung und Reparatur am besten stattfinden kann. Das Nervensystem und auch die Psyche erholen sich in REM Schlafphasen mit am besten. Dies war also der Grund, warum Ich mich morgens wie vom Laster überfahren fühlte.ständig gerädert war und mich morgens überhaupt nicht fit und zudem immer wieder gereizt fühlte. Was ist Biohacking? Ich habe das Problem erkannt und nun begann Ich die Arbeit aufzunehmen.

  • Nach 20 Uhr nichts mehr essen und auswerten…
  • Spätestens um 22 Uhr ins Bett und auswerten…
  • Melatoninkapseln austesten und auswerten…
  • und so weiter…

Irgendwann fand Ich nach einigen Experimenten den perfekten Sweet Spot für mich. Nun ist meine REM Schlafphase in der Regel zwischen 1,5 und 2,0 Stunden und Ich bin morgens voller Energie und Lebensfreude.

Der Biohacking Schönheitsschlaf 🙂

Wie du siehst, ist meine Schlafstory ein Paradebeispiel für die Frage was Biohacking ist. Ich fing mithilfe eines Technikgadgets an meine Betriebsanleitung zu lesen und zu verstehen. Ich schraubte mithilfe dieses technischen Gerätes an meinen Gewohnheiten und verbesserte letztendlich so mein gesamtes Leben. Hätte Ich die nächsten Jahren und Jahrzehnten ohne Oura Ring geschlafen wäre Ich durch den fehlenden REM Schlaf mit hoher Wahrscheinlichkeit ernsthaft krank geworden.

PS: Der Oura Ring spornte mich an mein Schlafzimmer immer mehr und mehr zu hacken. Ich testete Diffusor mit Lavendel, Zirbenholz Kissen, Anti Allergiker Bettwäsche und vieles mehr aus um wieder wie ein Baby schlafen zu können. Diesem Thame widme ich einen eigenen Blogbeitrag.

3. Meditation

Meditation hat meine Einstellung zum Leben in dieser Zeit stark beeinflusst. Wie bei allen Routinen und Gewohnheiten dauerte es etwas bis sich die ersten Erfolge einstellten. Schon nach wenigen Wochen zeigten sich erste positive Eigenschaften. Meditierst du regelmäßig, ist diese Routine schon nach rund 25 Stunden mit Geräten messbar. Mediation macht die Wellen in meinem Ozean glatt damit ich auf den Grund meiner Seele blicken kann. Es beruhigt mich, mindert Stress und lädt mich morgens mit maximaler Energie auf.

Ich nutze aktuell keinen Meditationsassistenten, habe aber schon gehört, dass der Muse2 durch sein Echtzeit-Feedback der Gehirnwellen dafür sehr gut geeignet sein soll. Für meine Morgenmeditation nutze Ich ein Meditationskissen und häufig die App 7Mind oder Headspace. Ein Meditationskissen sorgt für eine bessere und angenehmere Haltung bei der Meditation. Ich meditiere jetzt 3 Jahren und bin absolut begeistert von meinem neuen Meditationskissen.

4. Blaulichtfilter

Blaues Licht im Bereich 380 – 440 Nanometern schädigt unser Auge. Die kurzfristigen Folge sind trockene und gereizte Augen. Du willst weder das eine noch Langzeitfolgen wie Makuladegeneration im Alter bekommen? Ein Blaulichtfilter für PC-, oder deinen Laptopbildschirm ist das ideale Tool am Arbeitsplatz. Software wie F.Lux oder Iristech sind wunderbare Programme für deinen PC oder Laptop. Wie du Blaulicht aus deinem iPhone bekommst, habe Ich in meinem iPhone Hacks Blogbeitrag berichtet.

So muss ein echter Biohacker Bildschirm aussehen ^^

5. Intermititierendes Fasten

Mein damaliges Wissen über Nahrung war, die Kalorien zu zählen. Es ist nicht nur wichtig, was du isst, sondern auch wann du isst. Kennst du noch diese Sprüche aus deiner Kindheit? Du musst Frühstücken, sonst kannst du doch den ganzen Tag nichts leisten? Morgens Essen wie ein König, Mittags wie ein Fürst und Abends wie ein Bettler? Für mich trifft hier weder das eine noch das andere zu. Mein Energielevel verdoppelte sich nachdem Ich begann täglich intermittierend zu Fasten. Ich tastete mich langsam ran und aß ab 20 Uhr bis 10 Uhr kein Essen mehr. Mittlerweile komme ich gut und gerne bis 12 – 16 Uhr ohne Nahrung aus. Aber was mir wahnsinnig hilft, kann für den anderen das komplette Gegenteil bedeuten. Jeder Körper ist anders und daher heißt es für jeden die Frage „Was ist Biohacking für mich“ selbst herauszufinden.

Einen ausführlichen Blogbeitrag über meine Top 10 Biohacks gibt es in Kürze!

Was ist alles Biohacking? Das alles kenne Ich darunter:

  • Morgenroutinen
  • Abendroutinen
  • Gewohnheiten manifestieren
  • Rotlichttherapie mit Geräten von z.B. Joovvv
  • Lichttherapie mit einem Humancharger
  • Blaulichtblocker
  • Kältetherapie mit kalten Duschen
  • Wärmetherapie mit Sauna und infrarotkabine
  • Barfuss laufen
  • Kneippen
  • Hin und wieder Rohköstlich ernähren
  • Wie ein Vampir von der Decke hängen
  • Meditieren
  • Bullet Proof Coffee
  • To do Listen pflegen
  • Eine positive Liebesbeziehung eingehen und pflegen
  • Beten und Glauben
  • Sauberkeit
  • Fermentierte Lebensmittel wie Kombucha oder Kefir essen
  • Leitungswasser filtern
  • Fremdsprachen lernen
  • Im Garten arbeiten 
  • Sprossen züchten
  • Sein inneres Kind pflegen
  • Mit Hunden spielen
  • Pflanzen züchten
  • Visualisieren mit einem Visionboard
  • Mit einen Lovetuner die 528 Hz Liebesfreqzenz hören
  • Atemübungen mit einer App oder einem Relaxator
  • Verschiedenste Gadgets testen
  • Sein Herzchakra mit 341 Hz öffnen
  • (Intervall)Fasten
  • Gesunde ausgewogene Ernährung
  • Handy bis 12 Uhr in den Flugmodus schalten 
  • Gemüse, Wildkräuter und Gräser entsaften
  • Luzides Träumen lernen
  • Kräuter vaporizieren
  • Mit Freunden treffen
  • Schlafhygiene
  • Schlaf tracken mit einem Oura Ring
  • Meinen Schlaftyp bestimmen
  • Ein Instrument spielen
  • Dinge tracken und messen
  • Lehren und Lernen
  • Neue Sportarten austesten
  • Fussmassage mit einem Fussroller
  • Hobbys nachgehen
  • Kosmetikprodukte selbst herstellen
  • Haushaltsreiniger selbst herstellen
  • Einnahme von Supplementen
  • Abschirmung von Umweltgiften 
  • Abschirmung von Elektrostrahlung
  • Fitness
  • Darmreinigung
  • Achtsamkeit
  • Aus der Komfortzone ausbrechen
  • Dankbarkeit zeigen
  • Tee trinken
  • Crispr Schere
  • Augentraining
  • Gehirnjogging z. B. mit dem N-Back Test oder Lumosity
  • Yoga
  • DNA Tests und Auswertungen
  • Powernap
  • Schlammmasken fürs Gesicht
  • Stammzellen
  • Binaural Beats hören
  • Diesen Blog schreiben
  • Am Morgen auf einem Trampolin springen
  • uvm

Du siehst also das Thema „Was ist Biohacking“ hat fast unendliche Weiten! Damit du die Steine deines Biohacking Puzzles vielleicht etwas schneller zusammensetzen kannst, gebe Ich dir meine Definition von Biohacking mit auf den Weg. 

Was ist Biohacking für mich?

Biohacking ist für mich in zwei Sätzen zusammengefasst und definiert:

Ich möchte die beste Version meiner Selbst im absoluten hier und jetzt sein. Es ist eine Mischung aus Optimierung von innen und Schutz vor äußeren Einflüssen.

Wie sieht mein Biohacker Tag aus?

Zunächst beschäftige Ich mich nie mit der Frage was ist Biohacking! Ich handle instinktiv danach, was mir meiner Meinung nach am besten guttut. So sieht also ein perfekter Biohacking Tag für mich aus:

Was ist Biohacking für mich am Morgen?

Der Tag beginnt damit, meine Rituale zu hegen und zu pflegen. Das schaffe Ich aber nur, wenn möglichst jeder Morgen nahezu identisch abläuft. Die profitabelsten und erfolgreichsten Unternehmen der Welt sind langweilig und vielleicht muss ein erfolgreicher Morgen bei mir auch stinklangweilig sein. Ich möchte nicht 5 x den Snooze Button drücken nur um überhastet ins Auto zu steigen um mich in den Morgenstau mit Nähmaschinenmotor einzureihen.

Durch mein Morgenritual schöpfe Ich unbändige Energie. Ich stehe mit der Sonne auf und stelle mir so gut wie nie einen Wecker. Meine Schlafphasen sind mir heilig und herkömmliche Wecker missachten meine Tiefschlafphasen. Ich bin ein Bär und Bären stehen immer mit der Sonne auf. Wenn du wissen willst, welcher Chronotyp du bist, dann solltest du diesen Onlinetest von Michael J. Breus Phd. absolvieren. Wer sich den Luxus leisten kann, der kann sich daraufhin trainieren, ohne Wecker zu einer bestimmten Uhrzeit aufzustehen. Näheres dazu aber zu einem späteren Zeitpunkt in meinem “Schlaf Blogpost”. Am Morgen meditiere Ich, nutze im Winter meinen Humancharger und tanke barfuß und oberkörperfrei 30 Minuten Tageslicht während Ich mit meinen Hunden über Stock und Stein spazieren gehe. Nebenbei trainiere Ich mit meinem alten roten Theraband :).

Was ist Biohacking für mich am Mittag?

Nach meinem Morgenritual welches Ich insgesamt so zwischen 1 bis 1,5 Stunden meditativ abarbeite, setze Ich mich an meinen Laptop und schreibe. Ich arbeite fokussiert mit dem Blaulichtblocker von Iristech. Das geschieht bis 12 Uhr Mittags ganz ohne Einfluss von Ablenkungen wie Emails oder Handyklingeln. Nach 12 Uhr lasse Ich das Chaos über mich hereinbrechen und bin für Anrufe, Whattsapp, E-mails und Termine bereit. 

Ich faste täglich zwischen 12 – 20 Stunden. Meine erste Nahrungsaufnahme beginnt daher erst zwischen 12 – 16 Uhr. In der Regel trinke Ich, als erste Nahrungsaufnahme meinen selbstgerechten berühmtberüchtigen Weizengras Algen Kurkuma Hanfprotein Saft um möglichst viele Nährstoffe meinem Körper bei geringer Kalorienanzahl zu pumpen. Als Bär halte Ich gegen 14 – 15 Uhr für 20 – 30 Minuten ein Nickerchen, oder vaporisiere grünen Tee oder andere Kräuter. Das hilft mir in gewünschten Nachmittagsphasen wach zu bleiben. Auch bin Ich jetzt für sportliche Aktivitäten, kreative Hobbys und Freizeit ohne Planung offen. Ideal um den Nachmittag mit seinem inneren Kind auf dem Spielplatz des Lebens zu verbringen. Vergesse das nicht egal wie alt du bist :).  

Was ist Biohacking für mich am Abend?

Gegen 18 – 20 Uhr reduziere Ich wieder den äußeren Stress von Anrufen, WhattsApp, E-Mails und Terminen. Abends essen wir meist gemeinsam etwas sehr Leckeres zusammen. Abends esse Ich in der Regel alles was Ich will. Mein Abendritual besteht aus Bücher lesen, den Tag reflektieren und Tagebuch schreiben. Kurz vor dem Schlafen stecke Ich meinen Oura Ring zum Messen meines Schlafens an und freue mich auf den nächsten Morgen. 

Einen ausführlichen Blogpost wie ein perfekter und wundervoller Alltag im Detail aussieht schreibe und verlinke Ich hier bald. Wie du siehst hat jeder seine eigenen Rezepte, um Biohacking zu betreiben. Für mich sind es viele Rituale und Gewohnheiten die ich manifestiere, gemischt mit einem guten Work-Life-Balance Ausgleich und ein paar tollen Gadgets. 

Wie kam Ich eigentlich zum Biohacken?

Was Biohacken ist wissen wir jetzt. Wie kam die Do It Yourself Biologie eigentlich zu mir? 2012 oder 2013 fing es mit dem guten alten Tim Ferriss an. Mit seinen Büchern kam Ich das erste Mal mit Biohacking in Verbindung. Nachdem ich Informationen aus seinem Buch “The 4 Hour Work Week” regelrecht wie ein Schwamm aufsog, stieß Ich auf sein zweites Buch “The 4 Hour Body” oder in langen ausgesprochen The 4-Hour Body: An Uncommon Guide to Rapid Fat-Loss, Incredible Sex, and Becoming Superhuman. 

Es faszinierte mich wie er über seine Gesundheitstrackingmaschinen und Supplemente sprach. Zudem beeindruckten mich seine Fotos wo er scheinbar durch die Keto Diät nur noch aus Muskeln bestand und dennoch alles in sich rein schaufelte worauf er Bock hatte. Klar machte Ich davor schon hin und wieder mein Pflicht Sport-Programm und achtete etwas auf meine Ernährung aber das was ich da damals las, war für mich absoluter Mindfuck. Hier ging es nicht nur noch um Ernährung und Sport, sondern plötzlich auch um wie schlafe Ich richtig, wie Dusche Ich richtig (nämlich kalt), wie habe Ich richtigen Sex und vieles mehr … Ich war ein wenig überfordert.

Natürlich ist dieses Buch sehr reißerisch aufgebaut das es sich auch gut verkauft. Manche Dinge sehe Ich heute anders als wie Sie im Buch stehen. Zum einen verzichte Ich nahezu komplett auf Fleisch und halte auch nichts mehr von Polyschlafphasen. Mich inspirierte die Einstellung von Tim Ferris sich auf das Biohacken bewusster einzulassen. (Allerdings kannte Ich zum Zeitpunkt 2013 noch immer nicht das Wort “Biohacking”. Ich nannte es schlicht und einfach Selbstoptimierung :)).

Der Wendepunkt!

Die Jahre vergingen und ich wollte immer mehr und mehr bekommen! Meine Work-Life-Balance geriet trotz Selbstoptimierung folgenschwer aus dem Gleichgewicht. Meine Erkenntnis aus dieser Zeit: 80 Stunden Arbeitswochen kann man nicht mit 8 Stunden Sport in der Woche ausgleichen! Ich ernährte mich immer gesünder und trainierte auch obendrein regelmäßig… vernachlässigte aber meinen Körper auf der sozial psychischen Ebene.

Als Ich 2018/2019 krank wurde und mitte 2020 sogar meine erste (fast) Nahtoderfahrung machte, veränderte Ich mein Leben im Grunde genommen radikal. Ich gestand mir ein, wichtige Dinge übersehen, und dass ganze wohl doch falsch angepackt zu haben. Ich widmete mich wieder verstärkt dem eigentlichen ganzheitlichen Ansatz des Biohackings. Nun entsteht aus meinen Erkenntnissen und Fehlern der letzten 7 Jahre und was Ich in Zukunft für mich und meinen Körper alles Gutes tue dieser Blog.

Wieso Biohacking meiner Meinung noch keine große Verbreitung findet

Was ist Biohacking für mich und welchen nutzen ziehe Ich daraus? Wieso optimieren wir uns heutzutage nicht mehr selbst bevor eine Krankheit entstehen kann? Wenn wir krank werden verlassen wir uns stattdessen lieber auf Ärzte und Medikamente. Warum stellen sich die Leute selten die Frage Was ist Biohacking und welchen Nutzen ziehe Ich daraus? Eine andere Frage könnte lautet wieso hinterfragen wir Dinge nicht mehr richtig?

Ein gutes Beispiel warum Menschen keine Motivation nach “mehr” haben ist die Gewohnheit. Ich habe eine gute Parallele zum Einkommen eines Durchschnittlichen Angestellten gefunden. Diese ist aus dem Buch Grenzenlos Erfolgreich und der dazugehörigen 30 Tages Challenge von Motivationsredner und Blockchain Unternehmer Dr. Julian Hosp.

Bei Gesundheit besteht doch kein Handlungsbedarf für das Biohacken …

Der Pegel der Gesundheit ist derselbe Pegel wie der Pegel mit dem Einkommen. Hat der durchschnittliche Angestellte über einen längeren Zeitraum ein Einkommen von 1500 Euro im Monat ist er zufrieden und er wird diese Situation um keinen Preis von sich aus mehr ändern. Er wird sich nicht die Nächte um die Ohren schlagen wie er seiner Firma mehr nutzen kann. Er wird keine gewagten und innovativen Ideen in Meetings einbringen aus Angst belächelt zu werden und er wird seinem Chef nur so viel Arbeit abnehmen wie es in seinem Arbeitsvertrag steht.

Die Gewohnheit setzt ein und er wird träge wie sein durchschnittliches Umfeld. Er wird auf keinen Fall versuchen 500 Euro oder mehr zu verdienen. Er hinterfragt auch nicht warum er 1500 Euro verdient und andere 2000 Euro. Vor Menschen die 2000 Euro oder mehr verdienen verspürt er Angst und Verachtung. Er redet abfällig über Sie und Ihr zufälliges Glück im Leben.

Doch wenn du krank wirst ist es meist zu spät …

Von heute auf morgen gerät sein Unternehmen in die Krise und er verdient nur noch 1000 Euro. Er wird er alles ihm in der Macht stehende unternehmen, um wieder seine sicheren 1500 Euro zu erreichen. Er wird freiwillige Überstunden betreiben, versuchen die besten Ideen zur Krisenbewältigung in Meetings zu präsentieren und seinem Chef von morgens bis Abends in den Arsch kriechen. Vielleicht fängt er an Motivationsbücher zu lesen oder Seminare zu besuchen. Im äußersten Notfall nimmt er einen zweiten Job an welche seiner Qualifikation und Moral nicht entspricht.

Was ist der Grund für so ein Verhalten? Schmerz oder Verlust sind für einen Menschen um ein vielfaches stärker als der Gewinn. Bis ein schwarzer Schwahn ihnen etwas wegnimmt, verharren viele auf 1500 Euro aus. Für 2000 Euro fehlt meist die Schmerzmotivation und wir bleiben auf unserem sicheren Level stehen. Haben wir plötzlich nur noch 1000 Euro zur Verfügung, werden wir so lange von Schmerz angetrieben bis wir wieder unseren Ausgangspunkt erreichen. 

Das Beispiel mit der Gesundheit

Dieses Beispiel kann man wunderbar auf unsere Gesundheit adaptieren. Sind wir normal gesund (1500 Euro Einkommen) ändern wir nichts daran. Wir laufen blind durchs Leben und konsumieren schlechtes Essen, zu viel Alkohol und setzen uns jeder Menge Stress aus. Solange wir keine Konsequenzen spüren, verändern wir die Dinge schließlich nicht. Der Körper ist eine Wundermaschine und es dauert lange bis ein Termin in der Werkstatt unausweichlich wird.

Doch irgendwann im Leben (für die meisten Menschen zwischen 30 – 50 Jahren) erhalten Sie umso mehr wie eine Quittung von Ihrem Körper. Nun setzt sich die Abwärtsspirale in Gang (Sie verdienen nur noch 1000 Euro oder sogar noch weniger). Sie müssen sich von Arzt zu Arzt schleppen und jeden Tag ein Medikamentencocktail schlucken. Immerhin versuchen Sie jetzt hektisch mit aller Macht wieder auf die 1500 Euro zu klettern, indem Sie sich körperlich bewegen, mit dem trinken aufhören und Ihr Essverhalten ändern. Sie MÜSSEN jetzt, da Sie sonst sterben. Eine andere Option haben Sie nicht. 

Du siehst, der Mensch wird super gut durch Schmerz angetrieben. Alles was im Moment nicht notwendig und zeitgleich mit Anstrengung verbunden ist, wird gemieden. Wieso wird diese Herangehensweise und der Umgang mit unserem Körper in unserer westlichen Welt als normal angesehen? Wieso werden Menschen die aktiv präventiv Ihre Gesundheit maximieren (2000 Euro oder mehr verdienen möchten) oft belächelt? Diese Frage solltest du dir auf jeden Fall in Ruhe selbst beantworten :).

Fassen wir das Thema “Was ist Biohacking” nochmals zusammen:

Wir haben heute eine Menge über Biohacking gelernt! Zeit um das alles erstmal in Ruhe sacken zu lassen. Abschließend habe Ich für dich das Wissen aus diesem Blog in kurze Stichpunkte nochmals zusammengefasst.

  • Biohacking ist eine einfallsreiche Experimentierfreudigkeit mit deinem Leben (Körper).
  • Amateur Biologen aus Cambrigde Massachusetts prägten als erstes den Namen Biohacking.
  • Biohacking kann für jeden etwas anderes bedeuten. 
  • Biohacking bedeutet für mich: Die bestmöglichste Version meiner Selbst zu werden
  • Fange heute an, einen bewussten Biohack aus der Liste von oben durchzuführen

Was ist Biohacking für dich? Nimm einen tiefen Atemzug und schreibe deine ersten Gedanken in die Kommentare, die dir zu dieser Frage in den Sinn kommen. Ich freue mich über unseren gemeinsamen Austausch über das Thema Was Biohacking eigentlich ist. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.